Sprechzeiten: Mo/Di: 09-12 Uhr & 15-17 Uhr | Mi/Fr: 08-11 Uhr | Do: 09-13 Uhr

i

Sprechzeiten: Mo/Di: 09-12 Uhr & 15-17 Uhr | Mi/Fr: 08-11 Uhr | Do: 09-13 Uhr

Gonokokken

Gonokokken (Neisseria gonorrhoe) sind bakterielle Krankheitserreger, die durch den Geschlechtsverkehr oder durch Schmierinfektion auf Schleimhäute übertragen werden und zum Ausbruch einer der häufigsten sexuellen Infektionskrankheiten - Gonorrhoe (Tripper) - führen.

Da die Infektion mit Gonokokken (insbesondere bei Frauen) in vielen Fällen keine merkbaren Symptome macht, bleibt die Krankheit oft über lange Zeit unentdeckt. Wenn sich Symptome zeigen, dann in Form von eitrigem Ausfluss aus Penis oder Scheide, brennen beim Wasserlassen oder auch Juckreiz, Blutungen sowie Schmerzen im Analbereich (Stuhlgang).

Auch die Rachenschleimhaut kann sich durch Oralverkehr mit Gonokokken infizieren und zeigt sich dann mit erkältungsähnlichen Symptomen. Gelangen Gonokokken über den Finger ins Auge, kann sich eine schwere Bindehautentzündung entwickeln, die Erblindung zur Folge haben kann.

Eine Gonokokkeninfektion muss mit Antibiotika therapiert werden, selbst wenn die Symptome bereits von alleine zurückgehen, da die Bakterien sonst im Körper verbleiben und sich Spätfolgen ergeben können, wie zum Beispiel Entzündungen der inneren Geschlechtsorgane und Unfruchtbarkeit.